Was ist Square Dance

Square Dance ist ein aus den USA stammender Volkstanz europäischer Herkunft. Aus den verschiedenen europäischen Volkstänzen schnitten ihn die Amerikaner auf ihre Bedürfnisse zu. Amerikanische Soldaten brachten ihn nach dem Zweiten Weltkrieg nach Europa, wo er sich schnell auch in Deutschland verbreitete.

Beim Square Dance werden nicht die Tänze gelernt, sondern nur einzelne Figuren. Der "Caller" (Ausrufer) ruft bzw. singt den Tänzern die Figuren dann im Rhythmus der Musik immer neu zusammengesetzt zu. Nur er weiß, welche Figur im nächsten Augenblick folgen wird. Er gibt die Kommandos, die die Tänzer ausführen.

Square Dance ist ein ausgezeichnetes Training für Körper und Geist, wobei die Freude am Tanzen im Vordergrund steht. Ihre Mitglieder tun alles, damit Square Dancing immer ein unterhaltendes, erholsames, freundschaftliches und anregendes Hobby bleibt. Unzählige Variationsmöglichkeiten machen den Square Dance für Mitwirkende und Zuschauer interessant und abwechslungsreich. Beim Square Dance gibt es keine Wettkämpfe. Wir sehen es nicht so eng, wenn mal etwas nicht klappt; der Spaß am Tanzen steht bei uns im Vordergrund.

So tanzt man nicht nur im eigenen Club, sondern kann auch in über 500 weiteren Vereinen in Deutschland, sowie überall auf der Welt sofort mittanzen: Die Tanzansagen, die "Calls", sind überall gleich. Eingefleischte Squaredancer gehen jedes Wochenende zu besonderen Square Dance-Treffen, die fast jeder Club einmal im Jahr veranstaltet. Viele überregionale Freundschaften sind dadurch schon entstanden. Und sollte mal ein Umzug erfolgen: schnell sind neue (oder alte) Kontakte geknüpft.

Square Dance ist eine Tanzform, die für jeden geeignet ist: für Kinder, Jugendliche und Erwachsene; egal, ob als Single, Paar oder Familie.